Warenkorb (0)    Merkzettel (0)
« zurück zu Ihrer Auswahl drucken

Nr. 776   Frau Landrat hat entschieden
Autor(in):Franz Rieder  
Bestellen
 
 
Merken
 
Genre:Lustspiel Leseprobe 1. Akt (PDF)
Sprache:Bayerisch Darsteller - Übersicht
Bühnenbild:Innen:
Gaststube
Aktzahl:3 Ansichtsexemplar bestellen
Rollensatz bestellen
Besetzung:5 Dame(n)
5 Herr(en)
0 Jugendliche(r)
0 Kind(er)

Spieldauer:ca. 120 Minuten
Preis Buchmaterial:11 Rollenbücher zu
12,00 € pro Rollenbuch*
Aufführungsbedingungen
132,00 € pro gesamten Rollensatz

Ein Rollensatz besteht aus je einem Rollenbuch pro Darsteller und einem Rollenbuch für die Regie. Der Rollensatz ist nur im Zusammenhang mit einem Aufführungsvertrag zu erwerben.
Aufführungsgebühr:
(Tantieme)
10 % von den Bruttokasseneinnahmen,
jedoch mindestens 60,00 € pro Aufführung.
Alle Preise verstehen sich zzgl. 7 % MwSt.

Inhalt:
Pauli und Clementine leben zurückgezogen auf der „Almenruh“, als Axl, Sohn des Almwirts, die ohnmächtige Ingrid ins Haus bringt. Axl fängt sofort für die „ohnmächtige“ Ingrid Feuer und macht ihr eine rührende Liebeserklärung. Er verliert aber dann selbst das Bewusstsein, als Ingrid aufsteht und zu erkennen gibt, dass sie gar nicht ohnmächtig war, sondern durch diese List den Axl nur „richtig“ kennen lernen wollte.

Aber da sind auch noch Leopold, der Almwirt, und die heiratslustige Witwe Eva, die bilden die Opposition gegen den Schulneubau und ein Berghotel am Kogel. Dies benutzt Eva als Druckmittel und erreicht, dass Leopold ihre Heiratspläne unterstützt. Herr Warzinger, der Fremdenverkehrsdirektor träumt davon Hannerl, die Tochter vom Almwirt, glücklich zu machen. Am Ende muss er allerdings noch sehen, dass Hannerl den jungen Lehrer liebt und heiraten will.

Ebenso hat Axl eine Unmenge Aufregungen um seine Ingrid durchzustehen. Sein Vater will wissen, wer diese „Städtische“ ist. Er macht es „schlau“, schickt Pauli auf Spionage in die Stadt. Als nun aufkommt, dass Ingrid die Tochter der Frau Landrat ist, dies aber Axl gegenüber verschwiegen hat, erscheint die Angelegenheit in einem anderen Licht. Umgekehrt will auch die Frau Landrat unbefangen Axls Angehörige kennenlernen und reist inkognito als Bausachbearbeiterin zur Almenruh, wird dort allerdings unerkannt von Axls Vater hinausgeworfen. Warzinger kommt dazu und erkennt die Frau Landrätin: da wird es diesmal Leopold schwarz vor den Augen!

Und doch geht nach großem Sturm im Wasserglas alles in Erfüllung, gegen das man so starrsinnig gekämpft hat. Denn Frau Landrat hat entschieden!

Turbulentes Spiel mit viel Dynamik und Witz!


Zwei männliche Hauptrollen, ansonsten sehr ausgeglichenes Rollenprofil!

« zurück zu Ihrer Auswahl
« alle Stücke der Autorin/des Autors

*Voraussetzung für den Kauf eines Zusatzbuchs ist die vorherige Bestellung des entsprechenden Rollensatzes beim Theaterverlag Rieder.