Warenkorb (0)    Merkzettel (0)
« zurück zu Ihrer Auswahl drucken

Nr. 287   D'Winselbacher Würstl-Wally
Autor(in):Ulla Kling  
Bestellen
 
 
Merken
 
Genre:Schwank
Sprache:Hochdeutsch
Bühnenbild:Außen:
Außendekoration
Aktzahl:3 Ansichtsexemplar bestellen
Rollensatz bestellen
Besetzung:4 Dame(n)
6 Herr(en)
0 Jugendliche(r)
0 Kind(er)

Spieldauer:ca. 120 Minuten
Preis Buchmaterial:11 Rollenbücher zu
12,00 € pro Rollenbuch*
Aufführungsbedingungen
132,00 € pro gesamten Rollensatz

Ein Rollensatz besteht aus je einem Rollenbuch pro Darsteller und einem Rollenbuch für die Regie. Der Rollensatz ist nur im Zusammenhang mit einem Aufführungsvertrag zu erwerben.
Aufführungsgebühr:
(Tantieme)
10 % von den Bruttokasseneinnahmen,
jedoch mindestens 60,00 € pro Aufführung.
Alle Preise verstehen sich zzgl. 7 % MwSt.

Inhalt:
Simmerl, der Wirt eines stattlichen Gasthofes, hat sich schon eine Menge Gallensteine in den Bauch geärgert! Wally, Besitzerin eines Würstl-Standes, verkauft vor seiner Nase die Würste des Metzgers Wimpflinger und schnappt ihm so immer wieder seine Gäste weg. Noch dazu ist er dem Wimpflinger nicht sehr freundlich gesonnen, da ihm dieser in jungen Jahren sein Mädchen ausgespannt hat. Verständlich, dass er unter diesen Umständen gegen eine Verbindung seiner Tochter Resei und dem "Ableger" des Wimpflinger, dem Gustl ist.
Wally hätte nicht das Herz auf dem rechten Fleck, wenn sie dem jungen Paar nicht nach Kräften helfen würde. Ihre Hilfe und ihr Schutz gilt aber auch dem Wastl, einem Lehrbuben des Wimpflinger. Täglich mehrmals beschützt sie ihn vor den schlagkräftigen Zugriffen des Wimpflinger, der durch Wastls aufgeplatzte Würste und dem versalzenen Leberkäs zur hellen Verzweiflung getrieben wird.
Die Rübenklau, typische preußische Sommergäste mit einer lieben Tochter Emma, sorgen noch für mehr Unruhe. Berta Rübenklau ist am Rande eines Nervenzusammenbruches, als sie erfahren muss, dass ihre Tochter ausgerechnet in den Metzgerburschen Wastl verliebt ist und diesen sogar ehelichen will. Wieder glättet Wally mit viel Diplomatie die Wogen, ebenso wird sie einen sehr hartnäckigen Verehrer ihrer Person und ihrer Würste, Urbinius Treubein, nach einem einmaligen Besuch in der dörflichen Disco wieder los.
Wally und Simmerl bekriegen sich nach Herzenslust, doch gerade eine Gallenkolik, ausgelöst natürlich durch Wally, lässt die sich erhärteten Fronten erweichen. Wie gerne sie sich eigentlich schon seit Jahren mögen - dies erkennen sie bei einem heißen Bauchwickel! Ebenso sehen die Rübenklau's ein, dass auch ein Metzgerbursche, der womöglich eine steile Karriere vor sich hat, für ihre Tochter nicht zu verachten wäre - noch dazu, wenn er für seine Leistungen sogar einen "Orden" verliehen bekommt. Dass der Gustl und die Resei sich bekommen, dass versteht sich ja von selbst!


Fernsehausstrahlung mit dem »Chiemgauer Volksthea­ter« 2006! Spiel mit witzigen Dialogen und einem unerwarteten Schluss!

« zurück zu Ihrer Auswahl
« alle Stücke der Autorin/des Autors

*Voraussetzung für den Kauf eines Zusatzbuchs ist die vorherige Bestellung des entsprechenden Rollensatzes beim Theaterverlag Rieder.